Wetter Madeira

Wetter Madeira – Inselwetter mit angenehmen Temperaturen

 

Generell herrscht auf der Insel des ewigen Frühlings ein recht ausgeglichenes Wetter.

Das milde maritime Randpassat-Klima ist in zwei Hälften aufgeteilt. Oft unterscheidet sich die Wetterlage der Südküste erheblich vom Wettergeschehen an der Nordküste.

Da das Wetter auf Madeira stark vom Nordost Passatwind beeinflusst wird, treten im Norden meist mehr Niederschläge auf als im Süden.

Wetter Madeira – Warmes Reisewetter an der Südküste

Das steil empor ragende Bergmassiv des imposanten Rico Puivo schützt den südlichen Teil vor den regenreichen Nordost Winden.

So lässt es sich hier das ganze Jahr über bei angenehm warmen Temperaturen gut aushalten.

Wetter Madeira

Wetter Madeira

Durch diesen natürlichen Wetterschutz ragt die Südküste wie ein riesiger Sonnenbalkon in Meer hinaus.

Wetter Madeira – Wassertemperaturen im Süden

Rund um die Orte Funchal, Câmara de Lobos, Machico, Caniço de Baixo und Ribeira Brava herrscht von Juni bis September ein warmes bis subtropisches Badewetter mit nur wenig Niederschlägen.

Die Wassertemperatur erreicht angenehme 20-25°Celsius. Eine ideale Voraussetzung für einen erholsamen Strandaufenthalt auf Madeira.

Wetter Madeira: Die Nordküste – ideales Wanderwetter

Der Nordost-Passat regnet seine aufgestauten, feuchten Luftmassen an den Bergen der Nord- und Ostküste regelmäßig ab.

So erlebt man, insbesondere in den frühen Morgenstunden, einige kurze Regenschauer mit gleichzeitigem Wind.

Diese kurze und bei sommerlichen Temperaturen um 25°Celsius, als angenehm empfundene Abkühlung, sorgt jedoch auch für die üppige Vegetation und eine ganzjährig blühende Landschaft.

Besonders Wanderfreunde und Naturliebhaber kommen hier voll auf ihre Kosten.

Wetter Madeira: Das Winter-Wetter auf Madeira

In den Monaten von November bis März zeigt sich der Süden, besonders in den Mittags- und Nachmittagsstunden kühl bis angenehm warm.

Morgens tritt meist leichte Bewölkung mit vereinzelnden Schauern auf.

In den meisten Fällen klart es sich aber zum Nachmittag hin wieder auf und man kann die milden Temperaturen im Freien genießen.

Wetter Madeira: Kühlerer Norden, teils mit Schnee

Im Norden regnet es während dieser Zeit häufiger und manchmal ist es auch windig und nasskalt.

Auch die Wassertemperatur erreicht in den Monaten Februar und März ihren Tiefpunkt und fällt bis auf 16 ° C ab.

Ab einer bestimmten Höhenlage ist manchmal sogar heftiger Schneefall mit starken Sturmböen möglich. Wer mit dem Mietauto in den Bergen unterwegs ist, sollte sich deshalb auf Schneeverwehungen einstellen.

Wetter Madeira: Ein trockener Frühling mit angenehmen Temperaturen

Im April und Mai bietet Madeiras Süden eine trockenes und klares Frühlingsklima bei Durchschnittstemperaturen um 20°C am Tag.

Nachts kühlt es nur unmerklich auf durchschnittlich etwa 15° C ab.

Der Frühling im Norden hingegen ist etwas kühler und regnerischer durch die Wetterscheide am Rande des Passatwindes.

Wetter Madeira: Den Sommer bei angenehmen Wetter genießen

Sonnig und sehr warm bis subtropisch präsentiert sich der Sommer auf Madeira. Auch die Luftfeuchtigkeit steigt zu dieser Zeit merklich an.

Dennoch wird das Wetter von den Besuchern als sehr angenehm empfunden, da die Nächte auf angenehme 20°C herunterkühlen.

Für einen Badeurlaub sind die Monate Juni bis September optimal.

Auch zum Wandern eignet sich dieser Zeitraum für einen Madeira Urlaub besonders gut, da die Luft sehr klar ist und eine gute Fernsicht verspricht.

Wetter Madeira: Konstante Temperaturen auch im Herbst

Obwohl es im Herbst in den Bergen manchmal Regen oder Nieselregen gibt, bleiben die Höchsttemperaturen am Tage bei konstanten 15°C bis 17°C noch immer sehr angenehm.

Mit richtiger Kleidung können Naturfreunde weiterhin die blühende Schönheit Madeiras in vollen Zügen genießen.

Für ausgedehnte Spaziergänge oder Wanderungen durch die üppige Vegetation ist diese Jahreszeit ideal.

Wetter-Hinweis:

Im Hochsommer kann in der Hauptstadt Funchal, je nach Windrichtung, manchmal leichter Smog auftreten.

Das kommt daher, dass die Stadt Funchal in einem seewärts gelegenem Talkessel liegt und die warme Luft darin eingeschlossen wird.